Festival für Weltliteratur

Die Poetica ist ein Festival für Weltliteratur, das seit 2015 jährlich von der Universität zu Köln gemeinsam mit der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung veranstaltet wird, und im Besonderen die Lyrik als marginalisierte Gattung der Weltliteratur in den Fokus rückt. Charakteristisch ist die Verbindung von Literatur, Wissenschaft und Öffentlichkeit in Lesungen und Diskussionen, die in Kooperation mit Kölner Kultureinrichtungen wie dem Schauspiel Köln, dem Literaturhaus Köln und der Stadtbibliothek Köln stattfinden. Jedes Jahr gibt ein:e Kurator:in ein zentrales Thema vor und lädt Autor:innen ein, die Landkarten der Weltliteratur neu zu vermessen. Von 2015 bis 2021 war die Poetica Teil des Internationalen Kollegs Morphomata.

Michael Krüger, Yeşim Ağaoğlu, Jürgen Becker, Marcel Beyer, John Burnside, Lars Gustafsson, Ranjit Hoskoté, Aleš Šteger, Pia Tafdrup, Yang Lian, Adam Zagajewski.
Aleš Šteger, Juri Andruchowytsch, Bernardo Atxaga, Heinrich Detering, Georgi Gospodinov, Lavinia Greenlaw, Durs Grünbein, Navid Kermani, Michael Krüger, Martin Mosebach, Paul Muldoon, Ilma Rakusa, Monika Rinck, Ana Ristović, Sjón.
Monika Rinck, Javier Bello, Michael Donhauser, Nurduran Duman, Maricela Guerrero, Gila Lustiger, Angelika Meier, Zeruya Shalev, Eleni Sikelianos, Galsan Tschinag, Stefan Weidner, Lorenz Wilkens.
Yoko Tawada, Jeffrey Angles, Bei Dao, Anneke Brassinga, Teju Cole, Hiromi Itō, Kim Hyesoon, Barbara Köhler, Morten Søndergaard, Monique Truong, Jan Wagner.
Aris Fioretos, Mircea Cărtărescu, Oswald Egger, Christian Kracht, Mara Lee, Lebogang Mashile, Agi Mishol, Marion Poschmann, Jo Shapcott.
Jan Wagner, Tadeusz Dąbrowski, Erik Lindner, Luljeta Lleshanaku, Agi Mishol, Helen Mort, Herta Müller, Sergio Raimondi, Xi Chuan, Serhij Zhadan.
Uljana Wolf, Swetlana Alexijewitsch, Ain Bailey, Don Mee Choi, Yan Jun, Mihret Kebede, Fiston Mwanza Mujila, Carlos Soto-Román, Maria Stepanova, Anja Utler, Cecilia Vicuña, Valzhyna Mort.